Dienstfahrrad und Jobticket künftig steuerfrei

Dienstfahrrad und Jobticket künftig steuerfrei

by ina

Gute Nachrichten für Arbeitnehmer, die ein Dienstfahrrad oder ein Jobticket nutzen: „Der geldwerte Vorteil für eine Überlassung eines betrieblichen Fahrrads durch den Arbeitgeber muss vom Arbeitnehmer in Zukunft nicht mehr versteuert werden. Auch Jobtickets sollen wieder steuerfrei werden“, teilte der Deutsche Bundestag kürzlich in einer Presseerklärung mit.

Die Änderungen im Einkommensteuergesetz sehen außerdem neue Vorschriften über die Nutzung von Dienstwagen vor. Wer sein Firmenauto bislang privat fahren durfte, musste dies mit einem Prozent des inländischen Listenpreises für jeden Kalendermonat versteuern. „Für E-Autos, die nach dem 31. Dezember 2018 und vor dem 1. Januar 2022 angeschafft werden, sinkt dieser Wert auf 0,5 Prozent“, so die Information. Extern aufladbare Hybrid­elektrofahrzeuge werden nur dann in die Neuregelung einbezogen, wenn die Reichweite des Elektroantriebs mindestens 50 Kilometer beträgt und ein bestimmter Kohlendioxid-Wert nicht überschritten wird.

Steuerfreies Jobtickes

Beschlossen wurde auch, die  Arbeitgeberzuschüsse für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz in Zukunft steuerfrei zu stellen. Gewährte ein Unternehmen den Arbeitnehmern eine kostenlose oder vergünstigte Bus- oder Bahnfahrkarte, mussten sie die Kostenersparnis bislang versteuern. Die Änderungen sollen Anfang 2019 in Kraft treten. „Allerdings werden die künftig steuerfreien Leistungen für das Jobticket auf die Entfernungspauschale angerechnet, um eine “systemwidrige Überbegünstigung” gegenüber Arbeitnehmern, die diese Aufwendungen selbst aus ihrem versteuerten Einkommen bezahlen, zu verhindern“, heißt es in der Pressemitteilung.

Mehr öffentliche Verkehrsmittel oder Fahrräder nutzen

Ziel der Bundestagsbeschlüsse ist es, dass Arbeitnehmer für Fahrten zum und vom Arbeitsplatz verstärkt auf öffentliche Verkehrsmittel oder aufs Rad umsteigen. Außerdem werden umweltschonende Fahrzeuge steuerlich begünstigt, um deren Anschaffung zu forcieren.